Negativbeispiel eines Presseartikels

negativpressekleinLiebe Kunden, liebe Leserinnen und Leser. Neben meiner praktischen und kundennahen Arbeit besteht für mich auch immer wieder Mal die Möglichkeit Sachartikel und Kolumnen in Magazinen und anderen Pressemedien, zu veröffentlichen. Selbstverständlich ist es mir auch bei dieser Art der Äußerung wichtig Fachwissen und meine Werte im Umgang zwischen Mensch und Tier zu vermitteln.

Umso ärgerlicher ist es dann, wenn nach den Interviewterminen und der sorgfältigen Vorarbeit, ein Presseartikel erscheint, der nicht nur Aussagen verfälscht, sondern zusätzlich einfach nicht stimmt. Im folgenden Zeitungsartikel wurden aus meinen eigenen Hunden kurzerhand die Tiere meiner Kundschaft. Was besonders verwunderlich an dieser Falschdarstellung ist, beschreibt die Tatsache, dass die korrekte Artikelvorlage eigentlich nur hätte übernommen werden müssen. So aber textete die Verlagsredaktion das Geschriebene nach den eigenen Vorstellungen um. Auf meine Nachfrage hin, warum der bereits geschriebene Artikel dermaßen falsch abgedruckt werden konnte, kam als Antwort, man hätte sich nichts dabei gedacht.negativpresseklein2
Dieser Fall ist wirklich ärgerlich, denn das Verhalten und das Vorgehen bei diesem Presseorgan beschreibt wie verantwortungslos (bewusst oder unbewusst) Wahrheiten und Tatsachen verfälscht werden. Da ich voll und ganz hinter meiner Arbeit und vor allem auch hinter meinen Hunden stehe, möchte ich hiermit ein klein wenig Richtigdarstellung leisten und mich zu meinen tollen Hunden bekennen ;)

27.06.2012_mach mal Pause-1

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.